Mitglied werden

TSV Vaterstetten e.V. - Schwimmen

Schwimmen für Wettkämpfer, Leistungsportler und Freizeitschwimmer

03.01.2016

Saisonabschlussbericht 2015 der Schwimmabteilung

Die Schwimmabteilung blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

von Karin Seyfert


Für die Schwimmer/innen des TSV geht eine abwechslungsreiche und sehr erfolgreiche Saison zu Ende. Die ca. 20 ehrenamtlichen Trainer/innen und ihre Helfer/innen durften sich über ca.180 neue Mitglieder freuen, 42 kamen als neue Mitglieder dazu, ca. 90 davon kamen aus anderen Abteilungen des TSV, außerdem noch 48 Anfänger. Auch in 2015 war das Interesse vieler Eltern hoch, ihre Kinder bei den Schwimmern unterzubringen. So standen beim Testschwimmen Anfang Oktober die ersten Eltern bereits um 1 Uhr nachts vor der Schwimmhalle, um eine Nummer für das obligatorische Vorschwimmen zu ergattern.

Inzwischen hat die Schwimmabteilung über 700 Mitglieder, die in 29 verschiedenen Gruppen trainieren. Neben vier Leistungsgruppen gibt es 22 Trainingsgruppen unterschiedlicher Niveaus und ab dem Schuljahr 2015 / 2016 drei Kurse, die Aquatraining anbieten.

Im Schuljahr 2014 / 2015 haben die Übungsleiter 120 Kindern das Schwimmen beigebracht. Mittlerweile gibt es vier Anfängergruppen, in denen die kleinsten Nachwuchsschwimmer ihre Fähigkeiten verbessern können. So bestanden viele der Kleinen im Jahre 2015 die Prüfungen für diverse Schwimmabzeichen: Während sich die Allerkleinsten über die Abzeichen „Frosch“ (25m Rückenschwimmen) und „Ente“ (Kopfsprung) freuten, war für die etwas Größeren der Erwerb des Bronzeabzeichens ein Ziel für 2015. Vor allem für die kleinen Schwimmer gab es zwei Saisonhöhepunkte: Während der Freibadsaison war dies das Landkreissportfest Ende Juni in Grafing, bei dem viele Kinder zum ersten Mal 25m unter Wettkampfbedingungen schwammen. Die Schwimmabteilung war dort mit insgesamt 145 Sportlern und 418 !! Starts vertreten. Der zweite Höhepunkt war das vereinsinterne Weihnachtsschwimmen Ende November, bei dem 145 Sportler der Jahrgänge 2003 und jünger mit großer Freude mitmachten.

Große Erfolge verzeichneten vor allem die Schwimmerinnen und Schwimmer der vier Leistungsgruppen. So nahmen im Juli 30 Schwimmer an den Oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Rosenheim teil.  Ebenfalls im Juli mischten 10 Schwimmer mit 30 Starts auf den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften in Bayreuth mit. Im Mai starteten Anna Lena Maiberger (Jahrgang 1995), Raffael Baschnagel (Jahrgang 1998), Dominik Liguori (Jahrgang 1996), Florian Maurer (Jahrgang 1998), Pauline Breitner (Jahrgang 2001) und Christian Arzberger (Jahrgang 2002) bei den Süddeutschen Meisterschaften in Bayreuth bzw. in Würzburg. Anna Lena Maiberger schwamm im April sogar bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin, Raffael Baschnagel im Juni bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.

In Summe bestritten die Schwimmer des TSV dieses Jahr 22 Wettkämpfe.

Ohne die hohe Eisatzbereitschaft der Trainer wären solche Erfolge sicherlich nicht möglich gewesen. Das Engagement der Trainer fand jedoch nicht nur am Beckenrand statt. Um die Leistungsschwimmer optimal auf die Saison 2015 vorzubereiten, fuhren die Trainer aller Leistungsgruppen mit ihren Schützlingen im Februar bzw. im März eine Woche ins Trainingslager nach Burghausen und Külsheim. Am Ende des Sommers packten 10 Schwimmer der Leistungsgruppe II mit ihren Trainern die Satteltaschen aufs Fahrrad und fuhren zum Zelten an den Soyensee bei Wasserburg am Inn. Nicht zu vergessen die Grillabende und Kletternachmittage, bei denen alle viel Spaß hatten.

Aufgrund der hohen Auslastung des Schwimmbades war es auch in 2015 schwierig, alle Stunden unterzubringen. So konnte nur eine Stunde Wassergymnastik angeboten werden und dies auch nur, weil es die Realschule der Schwimmabteilung ermöglichte, die freie Zeit zwischen zwei Schulstunden zu nutzen. Ein herzliches Dankeschön nochmal an dieser Stelle an die Realschule!

Auch wenn die Schwimmabteilung händeringend Kampfrichter sucht, Trainer waren in 2015 ausreichend vorhanden. Ob dies allerdings auch in 2016 so bleiben wird, ist noch nicht sicher. Viele Trainer sind sehr jung und es ist noch nicht bei allen klar, ob sie auch nächstes Jahr ihre Übungsleitertätigkeit mit Studium, Schule oder Beruf vereinbaren können.

Zudem wird es auch in 2016 für die Schwimmabteilung keine leichte Aufgabe sein, der großen Nachfrage nach Schwimmunterricht gerecht zu werden und gleichzeitig unter den beengten Verhältnissen im Schwimmbad weiterhin qualitativ hochwertiges Training anbieten zu können.